Historie

80 Jahre Kompetenz und Erfahrung

Mut und Weitsicht zeichneten Emil Tepe sen. (1905-1980) aus, als er sich im August 1931 mit einem Betrieb für Elektroinstallation, Klempnerei und Heizungsbau selbständig machte. Mut – denn die Wirtschaftskrise in Deutschland hatte ihren Höhepunkt erreicht und Millionen Menschen standen auf der Straße. Weitsicht – weil er neue Märkte erkannte, insbesondere in der Elektrotechnik und im Ortsnetzbau für Stromversorgungen.

Altes Gebäude KohlenstallDer Schwerpunkt lag in den Nachkriegsjahren vor allem in der Stromversorgung. Strom wurde zur Selbstverständlichkeit im Alltag – an jedem Ort, zu jeder Zeit. Wirtschaftliches Wachstum und Komfort im privaten Bereich führten zu einem ständig steigenden Bedarf und damit zur Notwendigkeit, die Kapazität der Leitungsnetze zu erhöhen und die Betriebssicherheit zu verbessern.

In den 70er und 80er Jahren war Emil Tepe jun. (1932 – 1992) der Motor der Entwicklung. Der Erschließung neuer Aufgabenfelder insbesondere im Rohrleitungsbau galt seine besondere Aufmerksamkeit. Dies hatte einen markanten Aufschwung für das Unternehmen zur Folge, der auch die Grundlage für die spätere Entwicklung und den Aufbau des Brandenburger Betriebes legte.

In Friedersdorf nahe Berlin begann Ende 1991 ein neues Kapitel unserer Chronik. In kurzer Zeit entstand ein modernes und leistungsfähiges Unternehmen, das auch in neue Bereiche wie Kanalbau, Rohrvortrieb (Microtunneling) und Horizontalbohrtechnik vorstieß.

Auch zu Beginn des 21. Jahrhunderts hat sich die erfreuliche Entwicklung fortgesetzt. Äußere Merkmale sind dabei nicht zuletzt die Investitionen für Betrieb und Verwaltung an den Firmenstandorten in Friedersdorf und Dinklage.

In der Elektrotechnik hat die Digitalisierung den technischen Fortschritt enorm beschleunigt: moderne Gebäudeystemtechnik sorgt im gewerblichen wie im privaten Bereich für mehr Wirtschaftlichkeit, Sicherheit und Komfort. Dazu gehören Komponenten wie Einbruch- und Brandmeldeanlagen, Zutrittskontrolle und Videoüberwachung.

Luftaufnahme einer WerkshalleEin weiterer Meilenstein der erfolgreichen Entwicklung ist unser Geschäftsfeld für IT- und Telekommunikationssysteme. Durch das Internet sind Telekommunikation und EDV-Systeme zusammen gewachsen. Auch hier setzen wir unseren Anspruch um, unseren Kunden umfassende Lösungen anzubieten. Mit uns haben Sie einen Ansprechpartner, der sich um alles kümmert. Was früher zu Schnittstellenproblemen führte, wird bei uns zu professionellen Lösungen.

Im Herbst 2006 konnten wir mit vielen Gästen und Freunden unser 75-jähriges Firmenjubiläum feiern und stolz auf ein erfolgreiches dreiviertel Jahrhundert zurückschauen.

Im Jahre 2009 begannen wir mit der Montage von Lichtwellenleiterkabeln (Glasfaser). Der Schwerpunkt lag zunächst auf dem Erstellen von FTTH-Hausanschlüssen (Fibre to the Home = Glasfaser bis in die Wohnung) im Auftrag der EWE Netz GmbH in der Stadt Lohne.

2010 erweiterten wir die Aktivitäten auf das Einbringen ("Einblasen") von Glasfaserkabeln in zuvor verlegte Leerrohranlagen und die Montage von Glasfaseranschlüssen im sog. Weitverkehrsnetz. Aufgrund der geografischen Ausdehnung unserer Aktivitäten wurde in Bissendorf ein neuer (und damit dritter) Standort eröffnet und umfangreiche Investitionen in Mitarbeiter und Ausrüstung getätigt.

Wir blicken auch heute mit Zuversicht in die Zukunft. Denn unsere Stärken

– Qualität und Zuverlässigkeit, Kompetenz und Erfahrung –

werden auch weiterhin Schlüsselfaktoren im Wettbewerb sein.